Ökosteuer

Quelle: Der Spiegel (ungekürzt)

Datum: 2. April 2001

Titel: EXPERTEN EMPFEHLEN HÖHERE ÖKOSTEUER

In einem neuen Gutachten für das Bundesfinanzministerium fordert das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) die Weiterentwicklung der Ökosteuer auch nach 2003. Eine zusätzliche Erhöhung der Energiebesteuerung in kleinen Schritten sei möglich und sinnvoll, schreiben die Berliner Wissenschaftler in ihrer bislang unveröffentlichten Expertise. Hohe Ölpreise sprächen nicht gegen die Fortsetzung der ökologischen Steuerreform. Die Forscher begründen ihren Vorschlag mit den positiven Wirkungen der Reform. Durch die Ökosteuer in ihrer jetzigen Form entstünden bis 2010 jährlich bis zu 250 000 neue Arbeitsplätze, haben die Berliner errechnet. Denn das Aufkommen aus der Steuer senkt die Rentenbeiträge, was Arbeit preiswerter macht und zu mehr Beschäftigung führt. Außerdem minderten die höheren Energiepreise den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids bis 2005 um zwei bis drei Prozent. Um die ökologischen Lenkungswirkungen noch zu erhöhen, raten die DIW-Experten Finanzminister Hans Eichel, alle Ausnahmeregelungen für energieintensive Branchen zu streichen. Zudem sollten auch nicht erneuerbare Energieträger wie die Kohle, die derzeit noch von der Ökosteuer berschont bleiben, besteuert werden.

 

interessanter Link zum Thema: www.staeck.de

zurück zur Hauptseite